KREATIVEGIRL ♡ Die Kunst ist es, sich selbst zu bleiben.

Abschied nehmen

So vier Wochen habe ich mitgespielt und mitgelitten. Vier Wochen war ich eine Vorbildperson und ein Helfer. Gemeinsam mit den Schülern geatbeitet und Spaß gehabt. Die Wahrheit ist als Lehrerin ist doch wirklich nicht schlecht. Klar es war ja nicht in einer normalen Schule sondern bei Beeinträchtigten. Einen wunderbaren Einblick in diese Welt zu bekommen ist soch sehr interessant. Man wird auch dort an der Schule als eine Respektperson behandelt. So unscheinbar und harmlos ich immer wirke. Die Kinder nahmen mich trotzdem war und taten das was ich wollte. Für gewöhnlich bin ich nicht so gut im durchsetzten und schon garnicht bei Teenagern mit 13 und 14 Jahren. Nix da mit frech sein wie ich mir das vor dem Praktikum vorgestellt habe. Nein ich kam unvorbereitet und ungewiss in diese Welt und wurde nett und freundlich aufgenommen. Durfte auf Ausflüge mit und bekam Verantwortung. Es war alles auf Freundschaftlicher Basis mit meinen Kollegen. Im Grunde genommen nahmen sie mich mit allen Fehlern auf und halfen mir weiter. In den vier Wochen fühlte ich mich richtig wohl. Danke für die schöne Zeit. Kennt ihr das wenn ihr nicht weg wollt. Klar will ich in meine Klassw aber ich hab mich im Praktikum so wohl gefühlt. Der Abschied fällt jetzt wirklich schwer Was muss das muss!! Trotzdem danke für die Unterstützung und man sieht sich immer zweimal im Leben ^^ Eure kreativegirl

25.11.14 21:07

Letzte Einträge: Glanzzeiten!!!, Kreativblockade, Vergänglichkeit, wilder Tag in der Schule, Verdrehter Tag, Außenseiter

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen