KREATIVEGIRL ♡ Die Kunst ist es, sich selbst zu bleiben.

Vergänglichkeit

Das Jahr geht langsam zur Halbzeit über. Wahnsinn kommt mir vor wie gestern, als wir Neujahr hatten. Die Zeit läuft mir ehrlich gesagt schon weg. Geht es euch auch so. Wie so ein Mensch, der der Uhr hinterher rennt. Veilleicht kommtmir die Welt auch so beschleunigt vor, weil ich in diesem Jahr soviel geschafft habe. Ich bin momentan in den Fachabiprüfungen. Hey das ist eine schwere Hürde. Dabei mach ich mir vor jeder Arbeit riesen Sorgen und kaum ist sie rum kommt das nächste Dilemma. Dabei ist es Wahnsinn wie vergänglich doch alles ist. Die Jugend ist vergänglich. Mein Gott ich geh schon auf die zwanzig zu :0. Die Liebe ist vergänglich. Zum Glück jetzt noch nicht. Ach und natürlich die Schulzeit ist vergänglich. Also warum soll ich mir so eine Angst machen. Im Grunde genommen schaff ich um ein schönes Leben zu haben, aber auch das Leben ist vergänglich. Jetzt könnte man sich ja um den Sinn des Lebens streiten, aber da komm ich nicht auf eine Einigung. Vielleicht habt ihr ja was dazu zu sagen!! Naja nochmal zum Thema. Letzterzeit denk ich einfach viel darüber nach, wie schnell das Leben vergeht und wie ich manchmal sinnlos die Zeit vergeude. Dabei frag ich mich einfach ob ich nicht lieber mal langsam arbeiten gehe udn Geld verdiene. Irgendwann muss ich ja selbstständig werden und eine Familie gründen. Die Zeit in der man das macht ist auch ieann zu Ende. Okii das dauert ja noch also keine Panik in der Titanic. Am Ende des Schuljahres wird es wohl wieder ruhiger und entspannter. Dann komm ich auch nicht auf so dumme Gedanken. Eure kreativegirl ♡♥

1 Kommentar 22.3.15 20:42, kommentieren

Kreativblockade

Lange hab ich mir überlegt was ich blogen soll. Ich könnte euch von meiner Zahn-OP berichten oder ein Tagebuch bis Ostern über mein Fleischfasten führen. Die Wahrheit ist die Themen sind echt langweilig. Ich meine Fastem ist doch jeden Tag das selbe..... kein Fleisch. Im Grunde genommen gehts mir grade fast überall so. Ich hab keine Ideen mehr. Nicht mein zeichnen, was ich leidenschaftlich mache und nicht mehr beim schreiben. Dabei ist dieses Problem ja nicht nur bei mir. Ich bin der Meinung vielen geht es so. Ihr habt es bestimmt auch schonmal so erlebt. Ihr bekommt keine Idee in den Kopf. Vielleicht fehlt uns nur die Muse oder man hat das Talent verloren. Ne da steckt bestimmt noch viel mehr dahinter. Heute Mittag zum Beispiel kam das Jenke-Experiment. Das Thema heute war Stress. Unglaublich wie schnell man doch gestresst ist. Hey der Grund für meine Kreativblockade und vielleicht auch unzähligen anderen Kreativblockaden ist der Stress. Also am besten mal Nix machen udn abschalten. Hoffentlich kommt dann hier auch mal was anständiges aus meinem Mund bzw aus meiner Hand. Ihr hört mich schließlich nicht reden ^^. Ach und noch ein Tipp zum entspannen..... das Lied ,, Auf anderen Wegen" ist sooooooo tooooooooll Eure kreativegirl

22.2.15 21:07, kommentieren

Glanzzeiten!!!

Das Leben gleicht einer Berg- und Talbahn. Ständiges, unkontrolliertes Auf und Ab. Der Weg geht ständig im Kreis. Man ist so schnell unten wie man hoch kam. Je weiter man außerhalb sitzt, desto enger wird es. Der Wind schlägt euch so ins Gesicht das man glaubt man steht im Windkanal. Ihr werdet es nicht glauben aber so wie der Wind ins Gesicht schlägt, so gab es Situationen die mir auch ins Gesicht schlugen. Die kühle Prise, die mich aufweckten aus manch schönen und manch schlechten Traum. Du sitzt entweder Außen oder Innen. Wer Innen sitzt hat die wenigste Last. So ist es auch im Leben. Die Menschen die im Mittelpunkt stehen haben weniger Last. Ich für meinen Teil stand so gut wie immer außen und durfte die Last tragen, die mir die Luft nahm zum Atmen. Das ständige Auf und Ab machte mich dazu ganz kirre. Mal gab es diese Tage, da stand ich oben. Dort hatte ich die Welt zur Füßen. Anderseits gab es dann so Tage..................... da wurde ich ausgerenzt,............ hatte ich Zoff oder................. hab ich mich wie so oft in Probleme geritten. Und wenn man wieder den Berg abfährt in eine schlechtere Zeit, da merkte man dieses Gefühl im Bauch. Die Vorahnung etwas wird schlechter. Kennt ihr das, wenn man so ein Gefühl hat und am Abend klingelt das Telefon und euch wird etwas erzählt. Was Schlechtes und ihr hattet diese Vorahnung. Die ganze Zeit!!! Trotz der vielen Aufs und Abs kommen die Menschen nach der Fahrt fröhlich und gut gelaunt runter. Es gehört schon zum Alltag mal schlechte und gute Zeiten zu haben, dass man sich davon nicht runterziehen lässt. Man soll nie den Mut und die Motivation verlieren weiter zu machen. Schließlich kommt nach dem Tief nochmal ein Hoch, ein Berg. Eure Kreativegirl <3

28.1.15 21:16, kommentieren